MÄRCHENERZÄHLEN

Märchen, vorgetragen in gesprochenem Wort, stellt für uns eine Brücke zu den Kindern, die in Kinderheimen leben, dar. Die wöchentlichen Besuche bieten außerdem die Möglichkeit, dass wir eine feste Größe in ihrem stetig dem Wandel unterworfenen Leben darstellen.

 Die Ehrenamtlichen in unserem Programm verbringen qualitativ hochwertige Zeit mit den Kindern und versuchen, durch akzeptierende Aufmerksamkeit Augenblicke voller Freude und Geborgenheit in das Leben der Kleinen und Größeren zu schmuggeln. Mit den Märchen möchten sie außerdem die Botschaft zu den Kindern bringen, dass “am Ende wird alles gut”. 

Das Märchenerzählen verläuft nach einem gewohnten Ritual: Am Abend kommen wir an, die Kinder erwarten uns nach dem Abendbrot bereits am gewohnten Platz, in der Märchenecke, auf der Wohnzimmercouch oder eingekuschelt in ihren Betten. Bei uns tragen wir “Märchenduft”, der auf die Hände oder Plüschtiere der Kinder geträufelt dabei hilft, eine ruhige Atmosphäre zu schaffen. Wir beginnen das Märchen mit einem Vers, verabschieden uns ebenso und geben so dem Geschehen einen Rahmen. Vor und nach dem Märchen unterhalten wir uns. Kinder in Kinderheimen bekommen oft nur wenig individuelle Aufmerksamkeit, so ist es eines der Hauptziele, dass auch sie die heimeligen Momente und das Erzählen vor dem Schlafengehen erfahren können.

Wir arbeiten mit Volksmärchen, Legenden und traditionellen Erzählungen, die wir nie “erklären”, “interpretieren”. Diese Erzählungen sind an sich schon geeignet, um Zauber in den Alltag der Kinder zu bringen, und sie enthalten solche Symbole und märchenhafte Sprache, mit der sie ihre Ängste, Träume und Hoffnungen gefahrlos erleben können. Wir glauben, dass Märchen gelebter, alltäglicher Zauber sind: Sie entstehen genau in dem Moment, in dem die Worte zwischen Erzähler und Zuhörer erklingen, und nehmen genau die Form an, wie es der Persönlichkeit des Erzählers und Zuhörers in diesem nie zu wiederholenden Moment am besten entspricht. Auch deswegen ist unser Märchenprogramm an keine Altersstufe gebunden: Wir erzählen nicht nur Kindergarten- und Schulkindern, sondern auch Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die bereits in der Nachsorge sind. Mehr über unser ehrenamtliches Märchenerzählerprogramm kannst du auf unserer EHRENAMTLICHE-Seite lesen.

Jede Altersgruppe hat ihre ganz eigenen Geschichten. Die von den Ehrenamtlichen genutzte Märchenbibliothek wird jeden Monat von Dr Csenge Zalka, internationaler Storytellerin unserer Stiftung, aus den unerschöpflichen Märchenschätzen der Welt zusammengestellt. Unsere regelmäßigen Spender:innen erhalten beschenken wir gelegentlich mit einem Märchen aus unserer außergewöhnlichen Sammlung.

“Märchen sind nicht dafür da, um Kinder glauben zu machen, dass es Drachen wirklich gibt. Kinder wissen bereits, dass es Drachen gibt. Märchen sind dafür da, um zu zeigen: Drachen können besiegt werden.” (nach G.K. Chesterton)